Home / News / Online Casino: die digitale Version des Glücksspiels

Online Casino: die digitale Version des Glücksspiels

Ein Casino – handelt es sich dabei nicht um eine üble Spelunke, die ausschließlich mit hochgezogenen Kragen besucht werden kann oder um ein düsteres Hinterzimmer, in dem der Zigarettenqualm steht? Keinesfalls, denn heutzutage zählen die Spielhallen zu den Orten, die als durchaus angenehmer Aufenthaltsort bezeichnet werden kann. Das ist sicherlich vorteilhaft – aber warum sollte das Haus verlassen werden, wenn es möglich ist, dem Hobby Glücksspiel auch ganz gemütlich von Zuhause aus zu erleben?

Die Vorteile der online Casinos liegen klar auf der Hand: Niemand muss sich in Schale werfen, seine gemütliche Couch verlassen und irgendwie „ausgehtauglich“ auszusehen. Einfacher ist es, den Computer hochzufahren, das online Casino aufzurufen und schon kann es losgehen. Sicherlich gilt das auch für viele andere Dinge, aber auf diese soll nun hier nicht näher eingegangen werden.

Fakt ist, dass es eine Vielzahl von Online Casinos gibt und es kommen ständig neue Anbieter hinzu. Die Frage die sich stellt, ist, ob man davon tatsächlich allen zu 100 % sein Vertrauen schenken kann. Die unterschiedlichen Ratgeber- und Vergleichsseiten wie Casino-Cowboy.net bringen in dem Fall ein wenig Licht ins Dunkel und zeigen auf, wo sich eine Anmeldung lohnt und von welchen Online Casino man besser die Finger lässt.

Alles begann mit dem Würfel

Der Beginn des Glücksspiels wird nach dem heutigen Stand der Wissenschaft auf die Zeit um 3000 v. Chr. datiert. So wurden im Gebiet des ehemaligen Mesopotamien sechsseitige Würfel aus Knochen und Elfenbein gefunden. Die Würfel waren allgemein das dominierende Spiel der Zeit und von ihnen wird auch in alten indischen Schriften berichtet. Im alten Ägypten wurden die ersten heute gebräuchlichen Würfel verwendet, die über Rom nach Nordeuropa gelangten. Vom römischen Geschichtsschreiber Tacitus wurde berichtet, dass die Germanen geradezu verrückt nach den kleinen Quadern waren. Zum Teil setzten sie sogar alles beim Spiel, was sie besaßen, sogar die eigene Freiheit.

Sicherlich wird heute nicht mehr die eigene Freiheit verspielt, aber viele Menschen verlieren auch heute noch Haus und Hof, beim Spiel. Doch warum spielen die Menschen so gern? Die Geschichte des Glücksspiels zeigt, dass der Mensch von jeher gern gewettet und gespielt hat, besonders dann, wenn es möglich ist, etwas zu gewinnen. Das Spielen triggert, ebenso wie Alkohol, bestimmte Substanzen, Sex oder auch Essen das Belohnungszentrum im menschlichen Gehirn und das führt zu echten Entspannungs- und Glücksgefühlen. Ein jeder, der in einem vernünftigen Rahmen spielt, kann nicht nur Geld gewinnen, sondern auch für eine gewisse Zeit dem Alltag entfliehen und einfach einmal „Fünfe gerade sein lassen“.

Die Online Casinos haben sich etabliert

Mittlerweile werben die online Casinos sogar im Fernsehen und das ist aus einem Grund möglich: Seit einigen Jahren sind einige der Anbieter in Deutschland, um genauer zu sagen in Schleswig-Holstein lizenziert. Denn während 15 Bundesländer den Staatsvertrag in 2012 unterschrieben, entschied sich das Bundesland für einen Sonderweg und stattete rund 20 Online-Casino-Anbieter und Sportwetten-Anbieter mit entsprechenden Lizenzen aus.

Agierten die online Anbieter zuvor in einer rechtlichen Grauzone, so durften sie ab dem Zeitpunkt völlig regelkonform von deutschen Spielern genutzt werden – wobei es hier einen kleinen Haken gibt. Denn richtig ist, dass es nur den Spielern, die in Schleswig-Holstein leben legal in diesen Casinos zocken dürfen. Eben durch diese Lizenzen ist es den Anbietern möglich, die Werbetrommel für ihr Glücksspielangebot zu rühren.

Das Glücksspiel – es ist nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken

Die Geschichte des Glücksspiels ist theoretisch so alt wie die Menschheit und damals wie heute ist es nicht aus dem Alltag wegzudenken. So besuchen sogar Schulklassen zur Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung Casinos. Was den Glücksspielsektor selbst angeht, so gilt dieser als einer der wachstumsstärksten Branchen weltweit und die online Casinos leisten dazu ihren Anteil. Denn deren Portfolios haben es in sich. Bei so manchen Anbietern sind über 500 individuelle Spiele im Portfolio zu finden und damit lassen sie keine Spielerwünsche offen.

Die alten Griechen, Ägypter, Inder und Germanen hätten es sich sicherlich nicht träumen lassen, welchen Fortschritt das Glücksspiel einmal macht. Neben den Live Casinos, wo der Spieler gegen echte Dealer und Croupiers 24/7 spielen kann – ganz bequem, in Shorts, mit Kaffee, Zigarette und Hausschuhen, gibt es noch die Casino Apps. Diese ermöglichen den ambitionierten Spielern, auch von unterwegs, per Smartphone oder Tablet zu zocken. Denn die renommierten online Casino Anbieter haben längst erkannt, dass sich das Leben der meisten Menschen auf dem Smartphone abspielt. Damit steht es den Glücksrittern frei, an welchem Ort und zu welcher Zeit sie ihr Glück antesten wollen.

Doch es muss gewarnt werden: Denn in einem Online Casino werden nicht nur Gewinne erzielt, sondern es kann auch zu Verlusten kommen. Ein jeder der am Glücksspiel teilnehmen möchte, der sollte bedenken, dass es keine Gewinngarantie in einem Casino gibt. Aus diesem Grund sollte ausschließlich nur mit den Einsätzen gespielt werden, die problemlos verkraftet werden können.

Hier nachlesen ...

The Kindred Group: Ein führender Player der Glücksspielbranche

Unter dem Namen Unibet wurde die Gruppe bereits 1997 von Anders Ström gegründet, der auch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.